Skip to main content

360GradKamera.de - Dein Ratgeber Magazin rund um das Thema VR-Kameras!

Mit 360 Grad Brillen in neue Welten eintauchen – Die besten VR-Brillen

360 grad brille
Eine VR-Brille für das Smartphone ermöglicht einen relativ einfachen und auch vergleichsweise kostengünstigen Einstieg in das Thema der virtuellen Realität, ohne dass dazu allzu viel technisches Knowhow erforderlich ist. Man benötigt ein Smartphone, darauf müssen bestimmte VR-Apps wie z.B. Google Cardboard App installiert sein. Dann legt man es in das Fach der VR-Brille und kann 3D-Inhalte genießen. Mittels Bewegungen des Kopfes kann man sich in der virtuellen Realität umsehen. Wie zahlreiche VR-Brillen Tests aber gezeigt haben, sind die Bedienung und die Möglichkeiten für individuelle Aktionen aber noch eingeschränkt. Anspruchsvolle Games sind nur mit deutlich teureren Gaming VR-Brillen möglich.


Was versteht man unter einer VR Brille und wie funktioniert diese?

Mit der Unterstützung einer VR-Brille kann man in eine virtuelle und völlig neue Welt eintauchen. Vereinfacht ausgedrückt ist eine VR-Brille ein Display, welches direkt vor den Augen getragen wird, darauf wird eine künstlich erschaffene, vom Computer generierte Welt gezeigt. Zwischen dem Display und jedem Auge des Anwenders ist eine sogenannte Fresnel-Linse angebracht. Ohne diese Linsen würden die Augen des Betrachters die Bilder auf dem Display nicht wirklich scharf genug sehen. Aufgrund dieser Linsen erscheint das Bild auf dem Display den Augen des Betrachters wesentlich weiter entfernt.

Die zu betrachtende Darstellung wird durch die Linsen auch entsprechend vergrößert und entzerrt und auf diese Art und Weise wird ein breites Betrachtungsfeld ohne störende Ränder erzeugt. Mit der Unterstützung zahlreicher Sensoren und die entsprechende Rechnerleistung ist es möglich, die Bewegungen des Kopfes und des Körpers im Raum festzustellen und in die virtuelle Welt mit einzurechnen. Dadurch entsteht auch der Eindruck, man befindet sich sozusagen in der virtuellen Welt, welche in der Brille dargestellt wird.


Die 6 besten VR-Brillen im Überblick

★ Playstation VR
★ HTC Vive (Empfehlung)
★ Oculus Rift
★ Samsung Gear VR
★ Elegiant VR Headset (günstiger Anbieter)
★ ZEISS VR One Plus


Was bringt mir eine 360 Grad Brille? Was kann man damit machen?

Es gibt heutzutage bereits zahlreiche Anwendungsgebiete für 360 Grad Brillen. Dennoch steht man bei dieser Technik noch ganz am Anfang. Aber sind die Möglichkeiten sind heute schon überaus vielfältig. So z.B. einen Kinofilm zum Erlebnis zu machen. So ist es unter anderem möglich auszuwählen, ob man einen aktuellen Kinofilm im virtuellen Heimkino, im virtuell erstellten IMAX oder wo auch immer betrachten will. Das Ausmaß dieser Leinwand in der VR-Brille erscheint so groß, als würde man sich in einem realen Kino befinden. Oder man kann mit einer 360° Kameras erstellte Fotos und Videos betrachten. Der eigentlich entfernte Zuschauer kann gefühlt direkt vor Ort sein, ohne wirklich anwesend zu sein. Dasselbe trifft natürlich auch auf private Aufnahmen zu.

Die besten VR-Brillen bieten auch eine völlig neue Erfahrung. Wer erinnert sich nicht daran, Stunden vor einem C64 oder Amiga500 verbracht zu haben und sich geistig völlig in den Spielewelten befunden zu haben. Auch professionelle Anwendungen profitieren davon, man muss schon ziemlich wenig Fantasie haben um sich nicht denken zu können, dass eine VR-Brille nicht in vielen Bereichen sinnvoll genutzt werden kann.



Eigenschaften und Kategorien

Um in dem ständig umfangreicher werdenden Angebot die optimale „360 Grad Brille“ zu finden, sollte man in den VR-Brillen Tests folgende Kriterien beachten:

Die Bildschirmdiagonale: Abhängig von der individuellen Bauart und der Größe kann die VR-Brille Smartphones verschiedener Größen aufnehmen. In den entsprechenden Informationsunterlagen findet sich die Angabe, wie viele Zoll der Bildschirm des Smartphones aufweisen darf, damit er für die Verwendung in der VR-Brille geeignet ist. Ist der Bildschirm etwa zu groß oder zu klein, sind die Linsen nicht in der Lage, das Bild passend zu bündeln und das VR-Erlebnis leidet darunter entsprechend.

Die Modellunterstützung: VR-Brillen eignen sich im Prinzip für die Smartphones der verschiedensten Hersteller. Das ausschlaggebende Kriterium dabei ist das Ausmaß des jeweiligen Bildschirms, das passen muss, und darüber hinaus die Fähigkeit des Smartphones, eine benötigte VR-Brillen-Smartphone-App abspielen zu können. Es werden allerdings auch VR-Brillen angeboten, die nur mit bestimmten Smartphones verwendbar sind.

Die Eignung für Brillenträger: 360 Grad Brillen werden in den verschiedensten Formen und Größen angeboten, aus diesem Grund eignet sich die jeweilige Brillenform nur schlecht als Kriterium dafür, um eine allgemeingültige Aussage zu treffen. Je größer die Brille ist, desto wahrscheinlicher könnte es bei manchen VR-Brillen passieren, dass man sie nicht tragen kann. Ein wesentlicher Faktor für Brillenträger bei den besten VR-Brillen ist aber auf jeden Fall, ob man bei den Linsen Möglichkeiten zur Einstellung von Brennweite und auch der Pupillendistanz vorfindet.

Die Bewegungssensoren: Um die neue Welt virtuellen Realität optimal erleben zu können, verwenden zahlreiche Smartphone VR-Brillen die Bewegungssensoren, die sich bereits in dem Smartphone eingebaut befinden. Auf diese Art und Weise übertragen sich die Kopfbewegungen des Anwenders auf den Bildschirm. In einzelnen Fällen verfügen VR-Brillen-Modelle auch über eigene Sensoren, die mehr Präzision möglich machen. Diese übertragen die gesammelten Sensordaten mittels Steckanschluss direkt in das Smartphone, was die Latenz entsprechend verringert.

Beispielvideo – Wingsuit 360° Experience


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *